Social Recruiting

Mit dem Einsatz sozialer Netzwerke zu neuen Mitarbeitern

Soziale Medien sind im Alltag vieler Menschen angekommen. Genau diesen Umstand machen sich Social Recruiter zunutze: Sie setzen Social-Media-Kanäle zur Personalgewinnung ein.

 

AdobeStock_313378052

 

Social Recruiting als Form der Personalgewinnung

Social Recruiting ist eine relativ junge Form der Personalgewinnung. Im Fokus steht dabei die unkomplizierte Kontaktaufnahme mit potentiellen Kandidaten über Social-Media-Kanäle. Auf diesem Weg können sich Unternehmen authentisch präsentieren und neue Kandidaten gleich zu Beginn des Recruiting-Prozesses leichter an die Firma binden. Ein entscheidender Unterschied zum klassischen Recruiting ist die individuell abgestimmte Kommunikation und die persönliche Beziehung, die über ein soziales Netzwerk zwischen Recruiter und Kandidat aufgebaut wird.


Arten des Social Recruitings

Primär lässt sich Social Recruiting eingliedern in Active Sourcing und Internet Sourcing.

Beim Active Sourcing wählen Recruiter zunächst einen geeigneten Kanal aus, wie z. B. LinkedIn, Xing, Facebook oder Instagram, über welchen sie Kandidaten ausfindig machen. Dazu analysieren sie die Profildaten möglicher passender Personen und prüfen, ob der Kandidat auf die Stellenausschreibung passt. Das Unternehmen spricht anschließend die geeigneten Kandidaten persönlich an, um sie für das Unternehmen zu gewinnen.  

Internet Sourcing ist eine passivere Form des Social Recruitings. Hierbei werten die Unternehmen die User-Daten von ausgewählten Social-Media-Kanälen aus, die sie z. B. auch zur Zielgruppenanalyse nutzen. Anschließend streuen sie dort gezielt Werbung für das Unternehmen, um geeignete Bewerber zu erreichen. Diese Personen sind zwar meist nicht selbst aktiv auf Stellensuche, gehören aber zu einem interessanten Kandidatenkreis, bei dem sich die Ansprache lohnen könnte.


Vor- und Nachteile von Social Recruiting

Beim Social Recruiting müssen Unternehmen schnell sein, denn wer auf Änderungen nicht zeitnah reagiert, droht von der Konkurrenz abgehängt zu werden und geeignete Bewerber zu verlieren. Es ist zudem zeitaufwendig, denn die eigenen Social-Media-Kanäle müssen gepflegt werden, um die Attraktivität des Unternehmens hervorzuheben. Auch die Analyse von Nutzerprofilen sowie die individuelle Kommunikation mit den Bewerbern kosten ebenfalls Zeit.

Dennoch ist Social Recruiting das Konzept der Zukunft und bietet kreative Möglichkeiten und Wege, junge Talente anzusprechen. Formate wie Videos oder GIFs eröffnen neues Potential, um den gestreuten Content von der Masse abzuheben. Auch die geringeren Kosten im Vergleich zum klassischen Marketing sind ein Pluspunkt. Ebenso erzielen Social-Recruiting-Maßnahmen eine höhere Reichweite und erreichen nicht nur aktive, sondern auch passive Kandidaten, die auf anderem Weg nicht auf das Unternehmen und dessen Stellenausschreibung aufmerksam geworden wären.

Neueste Beiträge

17.01.2020

Wieder loslegen nach dem Shutdown

Diese Arbeitsschutzmaßnahmen...

lesen
17.01.2020

Rückkehr in den Arbeitsalltag

Wie Mitarbeiter wieder erfolgreich...

lesen
17.01.2020

Datenschutz im Homeoffice

Was Unternehmen und Mitarbeiter...

lesen
17.01.2020

Digitales Lernen auf dem Vormarsch

Boom bei E-Learning und digitalen...

lesen

REFERENZEN UND ANWENDERBERICHTE

  • MarcCain Referenz
  • ruf Referenz
  • Lindner Referenz
  • Borbet Referenz
  • 1.FC Köln Referenz
  • DRK Referenz
SP_Data GmbH & Co. KG
Engerstraße 147
Herford
Nordrhein-Westfalen
Telefon: 05221 9140 0

Amtsgericht Bad Oeynhausen HRA 3714, persönlich haftende Gesellschafterin:

SP_Data Verwaltungs GmbH, Amtsgericht Bad Oeynhausen, HRB 5300.

Geschäftsführer: Diplom-Wirtschaftsingenieur Stefan Post.

Impressum