09.04.2019

Robot Recruiting: Werden Menschen künftig vom Roboter eingestellt?

Wo künstliche Intelligenz im Personalwesen eine Rolle spielen könnte

„Es tut mir leid, aber diesen Kandidaten kann ich nicht einstellen“. Der Computer hat entschieden und der Personaler wird überstimmt: Der Bewerber entspricht nicht den Stellenanforderungen und die Bewerbungsunterlagen werden automatisiert vernichtet. Solch ein Szenario könnte bald Realität sein. Die künstliche Intelligenz ist in der Personalbeschaffung auf dem Vormarsch. Welche Trends gibt es zu beachten?

csm_KI_Recruiting_175553150_2_45795b1912

Was ist künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz beschreibt die Fähigkeit von Computern, eigenständig Probleme zu lösen, bzw. eine menschenähnliche Intelligenz zu entwickeln. Während der Fortschritt auf dem Gebiet in den letzten Jahrzehnten nur mäßig voranschritt, findet aktuell ein Durchbruch in der KI-Entwicklung statt.

Von den Teilgebieten der künstlichen Intelligenz, rückt derzeit insbesondere das sogenannte maschinelle Lernen in den Fokus. Durch Machine-Learning-Algorithmen werden Muster und Regelmäßigkeiten in Datensätzen über statistische Analysen registriert und Schlussfolgerungen aus diesen Analysen gezogen. Diese Rückschlüsse werden dann automatisch auf andere, geeignete Situationen übertragen.

Wo kommt KI zum Einsatz?

Einzelne Trends in der Anwendung von künstlicher Intelligenz lassen sich gut prognostizieren. Der Prozess der Personalbeschaffung wird voraussichtlich stärker von der KI übernommen werden. Dies fängt bei der Stellenausschreibung an: Smarte Algorithmen werden bei der Veröffentlichung von Stellenausschreibungen helfen, diese den richtigen Berufskategorien und den passenden Jobbörsen zuzuordnen und die relevanten Keywords zu integrieren. Robot Recruiting, also die Nutzung künstlicher Intelligenz für den Recruiting-Prozess, wird an Bedeutung gewinnen.

Bereits weit verbreitet ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz beim sogenannten „CV-Parsing“. Bei diesem werden die essentiellen Daten aus dem vom Bewerber verschickten Lebenslauf oder einem Online-Profil von Algorithmen automatisch in eine Bewerberdatenbank übertragen. Der nächste Schritt ist dann das aktive Suchen nach geeigneten Kandidaten (auch „Active Sourcing“ genannt). Hier werden mittels künstlicher Intelligenz potenzielle Kandidaten in den sozialen Medien gesucht und identifiziert, ohne dass sich diese überhaupt beim Unternehmen beworben hätten.

Auch die Prüfung, inwieweit ein Kandidatenprofil auf ein Stellenprofil passt (sog. „Matching“), kann vom Computer übernommen werden und lässt sich sogar erweitern: Für einen interessanten Bewerber, der aber nicht hundertprozentig auf das Profil der ausgeschriebenen Stelle passt, könnte dann eine alternative Position innerhalb des Unternehmens gefunden werden.

Ethische Fragen des Robot Recruiting

Der Mensch kann durch den verstärkten Einsatz von künstlicher Intelligenz zunehmend von operativen Aufgaben entlastet werden. Gleichzeitig gibt es aber auch Bedenken, denn angesichts der Automatisierung von Aufgaben könnten auch Arbeitsplätze wegfallen und der „Human Touch“ von HR verloren gehen. Um solche ethische aber auch rechtliche Probleme zu diskutieren und über Ethik im Personalwesen zu informieren hat sich jüngst der Ethikbeirat HR Tech gegründet. Näheres erfahren Sie unter www.ethikbeirat-hrtech.de.

Neueste Beiträge

09.04.2019

Mobile Zeiterfassung

EuGH-Urteil forciert mobile...

lesen
09.04.2019

Zeitumstellung - Auswirkungen auf Arbeitszeit und Vergütung

Was Arbeitgeber berücksichtigen...

lesen
09.04.2019

Schneller zum Traumjob mit Google for Jobs

Google nimmt Einfluss auf das...

lesen
09.04.2019

Außerhalb der Öffnungszeiten: Self Service für Mitarbeiter

Entlastung von Routineaufgaben bei...

lesen

REFERENZEN UND ANWENDERBERICHTE

  • MarcCain Referenz
  • ruf Referenz
  • Lindner Referenz
  • Borbet Referenz
  • 1.FC Köln Referenz
  • DRK Referenz
SP_Data GmbH & Co. KG
Engerstraße 147
Herford
Nordrhein-Westfalen
Telefon: 05221 9140 0

Amtsgericht Bad Oeynhausen HRA 3714, persönlich haftende Gesellschafterin:

SP_Data Verwaltungs GmbH, Amtsgericht Bad Oeynhausen, HRB 5300.

Geschäftsführer: Diplom-Wirtschaftsingenieur Stefan Post.

Impressum