26.03.2024

Arbeitsrechtliche Grundlagen der Arbeitsdauer

Die Sache mit der Pause

Das Arbeitsrecht schreibt vor, dass Beschäftigte nach einer bestimmten Arbeitsdauer Pausen einlegen müssen. Arbeitgeber müssen dies beachten – und noch einiges mehr im Blick behalten.

Laut Arbeitszeitgesetz sind Pausen als Unterbrechung der Arbeit von bestimmter Dauer definiert. Sie dienen der Erholung und dem Auftanken neuer Energie für die Arbeit. Die örtliche und inhaltliche Gestaltung der Pause obliegt den Beschäftigten, Arbeitgeber dürfen keine spezifischen Anweisungen zu deren Gestaltung geben.

Pausenregelung_web

Gesetzliche Regelungen für Pausen

Das Arbeitszeitgesetz schreibt ab einer Arbeitszeit von 6 Stunden eine Pause von mindestens 30 Minuten vor, ab 9 Stunden Arbeitszeit ist eine Pause von mindestens 45 Minuten verpflichtend. Die Mitarbeiter sind nicht verpflichtet, ihre Pausenzeit am Stück zu nehmen. Allerdings muss jede Pause wenigstens 15 Minuten betragen, um überhaupt als solche zu gelten.

Pausen und Bezahlung

Normalerweise zählen Pausen nicht zur Arbeitszeit und werden nicht vergütet, es sei denn, es gibt spezielle Vereinbarungen, die zum Beispiel im Arbeits- oder Tarifvertrag extra geregelt wurden.

Abweichende Pausenregelungen

In einigen Fällen können Tarifverträge Abweichungen von den gesetzlichen Bestimmungen zulassen, wie z. B. bei bestimmten Arbeiten. Das können körperlich oder anderweitig sehr fordernde und anstrengende Tätigkeiten sein.

Besondere Regelungen für Jugendliche

Für Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren gelten spezielle Pausenregelungen gemäß dem Jugendarbeitsschutzgesetz, die ihre Gesundheit schützen sollen. Für diese Personengruppe ist bei einer Arbeitszeit zwischen 4,5 und 6 Stunden eine 30-minütige Pause vorgeschrieben, ab 6 bis zu 8 Stunden Arbeitszeit ist eine 60-minütige Pause einzuhalten. Zudem ist zu beachten, dass Jugendliche generell nicht mehr als 8 Stunden pro Tag arbeiten dürfen.

Pausenprüfung durch den Arbeitgeber

Arbeitgeber sind verantwortlich für die Einhaltung der Pausenzeiten ihrer Beschäftigten und müssen dies prüfen, zum Beispiel durch den Einsatz eines entsprechenden Zeiterfassungssystems. Kommt es in der Dokumentation der Arbeitszeiten zu Unterschreitungen der Pausenzeiten, müssen die Beschäftigten darauf aufmerksam gemacht werden.

 

Hinweis: Verstöße gegen die Pausenregelungen können zu Bußgeldern führen.

 

 

Neueste Beiträge

26.03.2024

Infaltionsausgleichsprämie

Letzter Aufruf: Bis Jahresende...

lesen
26.03.2024

Arbeitsrechtliche Grundlagen der Arbeitsdauer

Die Sache mit der Pause Das...

lesen
26.03.2024

Low Performer im Arbeitsleben

Ein Recht auf Faulheit? In vielen...

lesen
26.03.2024

Bundesarbeitsgericht: Erreichbarkeit nach Feierabend kann rechtens sein

Neues Urteil des BAG Nach der...

lesen
SP_Data GmbH & Co. KG
Engerstraße 147
Herford
NRW
Telefon: 05221 9140 0

Amtsgericht Bad Oeynhausen HRA 3714, persönlich haftende Gesellschafterin:

SP_Data Verwaltungs GmbH, Amtsgericht Bad Oeynhausen, HRB 5300.

Geschäftsführer: Diplom-Wirtschaftsingenieur Stefan Post.

Impressum