25.01.2017

Der schnellere Weg zur A1-Bescheinigung

Maschinelle Bescheinigung für Mitarbeiter im europäischen Ausland

Trotz Brexit, Euro-Krise und schwindender EU-Begeisterung: In der Wirtschaft wird das große Netzwerk der Europäischen Union nach wie vor intensiv genutzt. Dazu gehört auch, dass Unternehmen Mitarbeiter für begrenzte Zeiträume in einen anderen europäischen Staat entsenden. Ab 2017 wird es für den Arbeitgeber leichter, eine A1-Bescheinigung anzufordern, die der Mitarbeiter im Rahmen seiner Auslandstätigkeit benötigt.

csm_94615445_Auslandseinsatz_533f7fa297

Schickt ein Unternehmen einen Mitarbeiter ins EU-Ausland, kann dem Arbeitnehmer unter bestimmten Voraussetzungen eine A1-Bescheinigung ausgestellt werden. Mit der A1-Bescheinigung wird verhindert, dass der Arbeitnehmer seine Beiträge doppelt entrichtet – sowohl in Deutschland als auch in dem Staat, in dem er eingesetzt wird. Mit Vorlage der A1-Bescheinigung ist der Arbeitnehmer nur in Deutschland beitragspflichtig. Neben den EU-Staaten kommt das Verfahren auch bei Auslandsaufenthalten in Island, Lichtenstein, Norwegen und der Schweiz zur Anwendung.

 

Neues Verfahren zur schnelleren Ausstellung

Ab diesem Jahr wird bei der Ausstellung der A1-Bescheinigung stufenweise ein neues Verfahren eingeführt. Ziel ist es, dass die Bescheinigung in Zukunft maschinell beantragt und erstellt wird, um für schlanke Prozesse zwischen Arbeitgeber und Sozialversicherung zu sorgen. Außerdem soll die maschinelle Ausfertigung bewirken, dass die A1-Bescheinigung im Ausland einfacher anerkannt wird.

Die schrittweise Einführung des neuen Verfahrens sieht wie folgt aus: Ab dem 01.07.2017 können die Arbeitgeber die A1-Bescheinigung bereits direkt aus ihrem Abrechnungssystem heraus beantragen. Die Bearbeitung durch die Sozialversicherung läuft bis Ende 2017 wie bisher. Ab 01.01.2018 werden die Sozialversicherungen auf eine maschinelle Ausfertigung der Bescheinigung umstellen. Der Arbeitgeber wird zudem ab 01.07.2019 dazu verpflichtet, fortan nur noch auf maschinellem Wege seinen Antrag zu stellen.

Ansprechpartner für den Arbeitgeber

Bei wem kann der Arbeitgeber eine A1-Bescheinigung beantragen? Normalerweise ist die Krankenkasse für die Ausstellung der Bescheinigung zuständig. Für privat krankenversicherte Arbeitnehmer ist der Antrag bei der Rentenversicherung zu stellen. Ist der Mitarbeiter nicht gesetzlich krankenversichert und aufgrund seiner Mitgliedschaft bei einer berufsständischen Versorgungseinrichtung von der Rentenversicherungspflicht befreit, muss die Bescheinigung bei der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen beantragt werden.

 

Neueste Beiträge

25.01.2017

Zuwendungen für Arbeitnehmer

So sichern Sie sich steuerliche...

lesen
25.01.2017

So fördern Arbeitgeber die Gesundheit am Arbeitsplatz

Auch der Staat unterstützt mit...

lesen
25.01.2017

Häusliche Pflege und Beruf vereinbaren

Mehr Unterstützung und zeitliche...

lesen
25.01.2017

Neue Rahmenbedingungen für Aus- und Weiterbildung ab 2020

Einführung einer Mindestvergütung...

lesen

REFERENZEN UND ANWENDERBERICHTE

  • MarcCain Referenz
  • ruf Referenz
  • Lindner Referenz
  • Borbet Referenz
  • 1.FC Köln Referenz
  • DRK Referenz
SP_Data GmbH & Co. KG
Engerstraße 147
Herford
Nordrhein-Westfalen
Telefon: 05221 9140 0

Amtsgericht Bad Oeynhausen HRA 3714, persönlich haftende Gesellschafterin:

SP_Data Verwaltungs GmbH, Amtsgericht Bad Oeynhausen, HRB 5300.

Geschäftsführer: Diplom-Wirtschaftsingenieur Stefan Post.

Impressum